führungszeugnis

Wofür man ein Führungszeugnis benötigt

Das sogenannte Führungszeugnis oder auch polizeiliche Führungszeugnis dient der Vorlage bei bestimmten Arbeitgebern oder Institutionen. Die Beantragung erfolgt jedoch nicht bei der Polizei, sondern beim zuständigen Bürgeramt. Hierfür fallen je nach Ort durchschnittliche Kosten im unteren zweistelligen Bereich an. Nur in ganz besonderen Fällen entfällt die Gebühr. Dies ist zumeist dann der Fall, wenn der Arbeitgeber die Kosten trägt.

führungszeugnis

Ohne Nachweis in vielen Fällen keine Anstellung

Dieses Dokument ist zum Beispiel in der Pflege oder im Bereich der Erziehungsarbeit unbedingt notwendig. Doch warum? Worum geht es hier? Es geht darum nicht wegen einer Straftat verurteilt worden zu sein. Demnach werden hier keinerlei Bagatellen eingetragen. Auch Schulden spielen keine Rolle. Wer allerdings wegen Körperverletzung oder Raub bestraft wurde, soll hier überführt werden. Dies schafft Sicherheit für alle Beteiligten. Man stelle sich einen Altenpfleger vor, welcher zu Gewalt und Aggressionen neigt. Einen derartigen Menschen kann man keinesfalls auf alte Leute oder kranke Personen loslassen. Verlangt ein Arbeitgeber ein solches Dokument ist dies ganz sicher keine Schikane und dient einzig und allein der Sicherheit. Wurde man nicht wegen einer Straftat verurteilt, braucht man sich demnach auch keine Gedanken zu machen. Dieses Dokument schafft Vertrauen und kann vor allem in Pflegeberufen für eine ganze Reihe von Bewerbungen sehr sinnvoll eingesetzt werden.